Weltgemeinschaft der Reformierten: Umzug von Genf nach Hannover

Die Weltgemeinschaft der Reformierten Kirchen (WGRK) hat ihre Geschäftsstelle zum Jahresbeginn von Genf nach Hannover verlegt. Am 12. Januar findet in der Evangelisch-reformierten Kirche in Hannover ein Festgottesdienst zur Begrüssung des Dachverbands statt, wie die WGRK am 9. Januar ankündigte.


Dazu würden prominente Vertreter aus Kirche und Politik erwartet. Die Predigt halte der Präsident der Weltgemeinschaft, der Südafrikaner Jerry Pillay. Die neuen Räume der Weltgemeinschaft im «Calvin Zentrum» werden nach WGRK-Angaben anschliessend «unter Gebet und Segensbitte feierlich ihrer Bestimmung übergeben».

Hannover entwickelt sich damit immer stärker zum Zentrum des Protestantismus: In der niedersächsischen Landeshauptstadt sind auch das Kirchenamt der EKD, die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD), die Union Evangelischer Kirchen (UEK), der Reformierte Bund und die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers beheimatet. Die WGRK erhielt in Niedersachsen bereits Anfang 2013 den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts. Von der Bundesregierung wurde sie als internationale Organisation begrüsst.