Von Jesus zum Antichristen: Willem Dafoe mimt Luzifer

Der 62-jährige Hollywoodstar Willem Dafoe wird den Teufel in Abel Ferraras Film über Italiens Nationalheiligen Pater Pio verkörpern.

Der US-Schauspieler Willem Dafoe spielt im Padre Pio-Film einen besonderen Part: Er gibt den Widersacher. (Bild: CC BY SA 2.0/Josh Jensen)

Die Dreharbeiten sollen im kommenden Frühjahr im süditalienischen Apulien beginnen. Dies sagte der 66-jährige US-Regisseur Abel Ferrara im Gespräch mit der Mailänder Tageszeitung Corriere della Sera. Das Drehbuch über die facettenreiche Persönlichkeit des 2002 heiliggesprochenen Kapuzinermönchs Pater Pio hat Ferrara in einer Abtei in Süditalien geschrieben.

Breitestmögliches Rollenspektrum

Einen illustren Auftritt im Film hat US-Schauspieler Willem Dafoe. Er wird den Teufel mimen. Es ist nicht die erste Zusammenarbeit von Ferrara und Dafoe. Letzterer hatte bereits die Hauptrolle in Ferraras Film «Pasolini», der beim Filmfestival von Venedig 2014 vorgestellt worden war. Sowohl Ferrara als auch Dafoe leben in Rom.

Mit der Verkörperung des Teufels erweitert Dafoe sein Rollenspektrum im weitestmöglichen Sinn. In Martin Scorseses umstrittenen Drama «Die letzte Versuchung Christi» spielte er Ende der 1980er Jahre einst Jesus Christus. (sda/su)