Regenbogen-Community

Genfer Kirche eröffnet Spezialbüro

Die Evangelische Kirche Genf setzt sich verstärkt ein für Anliegen der LGBTIQ-Gemeinschaft. Ein Büro soll zur Anlaufstelle für die Öffentlichkeit werden.

Im Frühjahr hat die «Antenne LGBTI Genf» ihr Büro in der Nähe des Genfer Hauptbahnhofes bezogen. Nun werden die Räumlichkeiten offiziell eingeweiht, wie die Evangelische Kirche Genf (EPG) in einer Mitteilung vom 21. Oktober schreibt. Geplant ist der Anlass für den 2. November 2021, anwesend sein werden unter anderem die Präsidentin der protestantischen Kirche Genf, Eva Di Fortunato, sowie der Genfer Staatsrat Thierry Apothéloz.

Die «Antenne» gibt es seit fünf Jahren, sie ist eine Anlaufstelle für Anliegen der Regenbogengemeinschaft. Die Organisation hat sich etabliert und ist nun eine kantonales Büro, das bei der EPG angesiedelt ist. Ziel der Stelle ist laut EPG, Informationen für die LGBTIQ-Community aufzubereiten und zu einem Austausch anzuregen.

Weiter sollten dadurch Gleichberechtigung, Inklusion und Integration innerhalb der Kirche und der Gesellschaft gefördert und gleichzeitig Homophobie und Transphobie verhindert werden. Den Dialog über spirituelle Themen verantwortet insbesondere Adrian Stiefel, seit 2017 Leiter der «Antenne» sowie kirchlicher Beauftragter für LGBTIQ-Themen. Stiefel wird die Eröffnungszeremonie am 2. November leiten. (jow)