Erstes orthodoxes Konzil seit 1000 Jahren beendet

Auf Kreta ist am Sonntag das erste Konzil der zersplitterten orthodoxen Kirchen seit mehr als 1000 Jahren zu Ende gegangen.


Eine Woche lang hatten sich dort Kirchenführer aus aller Welt Themen wie der «Mission der Orthodoxen Kirche in der modernen Welt», der Relevanz des Fastens und anderen kirchlichen Inhalten gewidmet.

An dem Konzil hatten jedoch nur zehn der 14 orthodoxen Kirchen teilgenommen – die russisch-orthodoxe, die bulgarische und die georgische Kirche sowie das Patriarchat von Antiochien mit Sitz im syrischen Damaskus blieben fern.

Grund für die Absage kurz vor Beginn des Konzils war ein Streit, der bereits seit Jahrzehnten andauert. Die Patriarchate von Konstantinopel und Moskau ringen hinter den Kulissen um die Führung der zersplitterten orthodoxen Welt. (sda)

ref.ch bringt diesen Mittwoch einen ausführlicheren Bericht zum Konzil.