Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen mit neuem Präsidenten

Das Ratsmitglied des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes Daniel de Roche präsidiert ab kommendem Jahr die ökumenische Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz. Er ersetzt Weihbischof Denis Theurillat.


Der reformierte Pfarrer Daniel de Roche vertritt den Kirchenbund bereits seit 2015 im Präsidium der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AGCK) in der Schweiz. Seit 2017 ist er Vize-Präsident; ab 2019 wird er nun Präsident.

Turnusgemäss wird der Inhaber dieses Amtes vom Kirchenbund, der Schweizerischen Bischofskonferenz und einer der anderen Mitgliedskirchen vorgeschlagen. De Roche wird sein Amt per 1. Januar 2019 antreten und zwei Jahre lang ausüben, wie die Gemeinschaft am 19. September mitteilte.

Die AGCK Schweiz ist die einzige national tätige ökumenische Plattform in der Schweiz. Sie zählt zwölf Mitgliedskirchen und drei Kirchen mit Gaststatus. Die Gemeinschaft will den Informationsaustausch und das theologische Gespräch zwischen den Kirchen fördern. (no)