Anglikanische Kirche entschuldigt sich für Kindesmisssbrauch

Die Anglikanische Kirche in England hat sich offiziell für sexuellen Missbrauch von Kindern durch anglikanische Priester entschuldigt. Wie die Nachrichtenagentur sda berichtet, stimmte die Generalsynode der Kirche am Sonntag 7. Juli in der nordenglischen Stadt York für die Entschuldigung.


Sie bat auch um Verzeihung dafür, den Missbrauch nicht verhindert zu haben. «Unser Versagen war Sünde, so wie die Täter gesündigt haben», sagte der Bischof von Southwell und Nottingham, Paul Butler. «Wir wollten nicht hören, dass etwas falsch lief, und wir schützten die Institution auf Kosten derer, die missbraucht wurden.» Der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, forderte einen «kompletten Wandel von Kultur und Benehmen» in der Kirche. Im Anschluss an eine Erklärung von Opferverbänden legte die Generalsynode der Church of England ausserdem eine halbminütige Schweigepause ein.

Im Schlussbericht über die Missbrauchsfälle im südenglischen Bistum Chichester werden drei ehemalige Priester des Bistus des sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Der Erzbischof von Canterbury, das Oberhaupt aller Anglikaner, übernahm die Amtsführung über das Bistum. Die Church of England ist die Mutterkirche von weltweit etwa 80 Millionen Anglikanern.