AG: Wiederentdeckung eines Kirchenkünstlers

Am Samstag, 12. April, wird in der der von der reformierten Landeskirche Aargau in Zusammenarbeit mit den Kirchgemeinden eingerichtete Felix-Hoffmann-Weg eröffnet. Der thematische Wanderweg führt zu sechs Kirchen im Kanton, in denen Glasmalereien des Aargauer Künstlers zu sehen sind.


Hoffmann gestaltete zwischen 1938 und 1972 unter anderem die Fenster in den reformierten Kirchen von Aarau, Auenstein, Buchs, Kirchberg, Rupperswil und Suhr. Der neue «Felix Hoffmann-Weg» verbindet jetzt die sechs Kirchen, die in Gehdistanz zueinander liegen.

«Er lädt ein zu Wanderungen durch Wälder und der Aare entlang, zum Entdecken der faszinierenden Glasmalereien des Künstlers und zum Verweilen in den ausdrucksstarken Kirchen», heisst es in der Mitteilung der Landeskirche.

Auch ausserhalb des Kantons Aargau hat Felix Hoffmann bedeutende Glasmalereien für reformierte Kirchen geschaffen, so in den Kantonen Zürich, Solothurn und Bern (darunter das grosse Jesajafenster für das Berner Münster).