AG: Freiwilligen-Plattform «Benevol» wird weiter finanziert

Das Aargauer Kantonsparlament hat den jährlichen Kredit von 200‘000 Franken für den Verein Benevol Aargau mit 77 zu 50 Stimmen bewilligt. Die Kommission für Aufgabenplanung und Finanzen des Parlamentes hatte zuvor überraschend beantragt, den vom Regierungsrat vorgeschlagenen Beitrag zu streichen.


Das Aargauer Kantonsparlament hat den jährlichen Kredit von 200‘000 Franken für den Verein Benevol Aargau mit 77 zu 50 Stimmen bewilligt. Die Kommission für Aufgabenplanung und Finanzen des Parlamentes hatte zuvor überraschend beantragt, den vom Regierungsrat vorgeschlagenen Beitrag zu streichen.

Eine Ablehnung des Kredites hätte dem Verein Benevol eine wichtige Grundlage entzogen, sagte Geschäftsleiterin Ines Walter-Grimm dem Aargauer Pfarrblatt «Horizonte» (5. Dezember). – Der Entscheid im Grossen Rat (Kantonsparlament) fiel bereits am 27. November.

Im Vorfeld der Abstimmung hatten sechs Institutionen den Grossen Rat ersucht, die vorgesehenen 200‘000 Franken für Benevol Aargau zu bewilligen: Pro Senectute Aargau, das Rote Kreuz Aargau, die reformierte Landeskirche Aargau, die römisch-katholische Landeskirche Aargau, das Hilfswerk der evangelischen Kirchen Schweiz (Heks) Aargau/Solothurn sowie Caritas Aargau.

Die Organisationen betonten die Bedeutung der Arbeit von Benevol zur Unterstützung von Freiwilligenarbeit im Kanton Aargau.