Zwölf neue Stimmen predigen am Radio

Das Team der SRF-«Radiopredigt» hat neue Mitglieder erhalten. Die Hälfte davon ist reformiert.

Die neuen Theologinnen und Theologen predigen ab 2019 am Radio. (Bild: Bruno Fäh)

Ab 2019 predigen zwölf neue Stimmen am Radio. Bereits Mitte November wurden die neuen Theologen für die Arbeit am Mikrofon geschult, teilt das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) am 27. November mit.

Neu im Team sind sechs reformierte Theologinnen: Beat Allemand (Pfarrer am Berner Münster), Johannes Bardill (Pfarrer in Horgen und auf dem Hirzel), Brigitte Becker (Pfarrerin im Kreis 5 Zürich und Lehrerin im CAS Biblische Spiritualität), Matthias Jäggi (Pfarrer in Ostermundigen, Kursleiter Vikariat und Mitarbeiter von Brot für alle), Katrin Kusmierz (Theologin und Dozentin für Liturgik an der Universität Bern) und Tania Oldenhage (Pfarrerin in Zürich Fluntern und Privatdozentin).

Zu den neuen Stimmen gehören ausserdem die römisch-katholischen Prediger Urs Bisang, Volker Eschmann, Silvia Huber, Monika Poltera und Matthias Wenk und die christkatholische Predigerin Susanne Cappus.

Neuer Turnus für den Äther

Das Team der «Radiopredigt» wird alle drei Jahre erneuert. Die Prediger werden für jeweils drei, höchstens sechs Jahre eingesetzt. Weiterhin im Team predigen die reformierte Pfarrerin Alke de Groot, der evangelisch-methodistische Pfarrer Stefan Moll, die freikirchlichen Pastoren Christian Ringli und Lukas Amstutz, die katholische Pfarreibeauftragte Vreni Ammann, der katholische Theologe Mathias Burkart und der katholische Pfarrer Michael Pfiffner.

Die «Radiopredigt» wird an Sonn- und Feiertagen auf Radio SRF 2 Kultur und Radio SRF Musikwelle jeweils um 10 Uhr und 10.15 Uhr ausgestrahlt. Das SRF produziert die Sendung zusammen mit den kirchlichen Medienzentren, unter anderem mit den Reformierten Medien, die auch die Plattform ref.ch betreiben. (pd)