Gottfried Locher wird Ehrendomherr in der St Paul’s Cathedral

Der Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes wurde in einem Gottesdienst in der St Paul’s Cathedral in London als ökumenischer Ehrendomherr eingesetzt.

Gruppenbild mit dem «Honorary Ecumenical Canon»: Kirchenbundspräsident Gottfried Locher flankiert von Repräsentanten der anglikanischen Kirche in London und Vertretern von sieben reformierten Kantonalkirchen. (Bild: zVg / © Graham Lacdao)

Die seltene Ernennung «Honorary Ecumenical Canon» ist Ausdruck der wachsenden Beziehungen zwischen der Church of England und der Evangelisch-reformierten Kirche der Schweiz, heisst es in einer Mitteilung vom Montag. Der Ehrentitel bringe keine Verpflichtungen mit sich.

«Unsere Kirchen stehen vor ähnlich grossen Herausforderungen. Umso wichtiger ist es, dass wir voneinander lernen. Manches ist anders bei den Anglikanern als bei uns, aber jeder Blick über den ökumenischen Gartenzaun hinaus hilft uns weiter», sagte Locher anlässlich der Einsetzung.

Die Installation fand in Anwesenheit des Schweizer Botschafters Dominik Furgler und von Vertretern von sieben reformierten Kantonalkirchen sowie der Theologischen Fakultäten Zürich, Bern und Fribourg statt.

Die Schweizer Repräsentanten besuchen London im Rahmen eines Studienaufenthaltes. Die anglikanische Kirche in London befindet sich seit 25 Jahren auf dem Weg einer theologischen und kirchlichen Erneuerung, wie es weiter heisst. Ziel der Reise sei es, «diese Aufbrüche vor Ort kennenzulernen und mögliche Anknüpfungspunkte für die reformierten Kirchen in der Schweiz auszuloten».