Bedford-Strohm: Im Gebet für die Opfer vereint

Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, zeigt sich schockiert über den mutmasslichen Terroranschlag in Berlin am Montagabend.

Heinrich Bedford-Strohm, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland. (Bild: Christliches Medienmagazin pro/Flickr)

«Mit vielen Menschen in Deutschland und weltweit bin ich im Gebet für die Opfer einer fürchterlichen Gewalttat vereint», teilte Landesbischof Bedford-Strohm am Dienstag in Hannover mit. «Wir alle sind entsetzt über diese brutale und sinnlose Gewalt. So viele unschuldige Menschen sind ihr zum Opfer gefallen. Ich kann mir vorstellen, welche Abgründe sich jetzt für die Familien der Opfer auftun, die ihre Liebsten durch diese feige Gewalttat verloren haben.»

Nach der Lastwagen-Fahrt über einen Weihnachtsmarkt in der westlichen Berliner Innenstadt hat sich die Zahl der Todesopfer auf zwölf erhöht. Das teilte die Polizei in der Nacht zum Dienstag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Insgesamt 48 Menschen lägen, zum Teil schwer verletzt, in Krankenhäusern. Die Polizei sprach am frühen Dienstagmorgen zudem von einem «vermutlich terroristischen Anschlag». (epd)