4,75-Millionen-Baukredit für Rapperswiler Kirche

Am Abstimmungssonntag haben die reformierten Stimmbürgerinnen und -bürger in Rapperswil-Jona einem Baukredit zugestimmt.


Mit 1091 zur 600 Stimmen haben die Reformierten einem Baukredit zugestimmt. Die reformierte Kirche Rapperswil soll für 4,75 Millionen Franken aussen und innen erneuert werden. Damit könne die Kirche heutigen Bedürfnissen bei Gottesdiensten, Familien- und Kulturanlässen angepasst werden, schreibt die Kirchgemeinde am 10. Februar auf ihrer Website. Geplant ist unter anderem ein grösseres Foyer, zusätzliche Aufenthaltsräume und die Renovation der sanitären Anlagen.

Baustart 2021

Der Baukredit hatte im Vorfeld der Abstimmungen für Kontroversen gesorgt. Gegner des Baukredits kritisierten, der Ausbau sei zu teuer. Ausserdem habe die Abstimmungsbroschüre gegnerische Argumente nicht berücksichtigt, zitierte suedostschweiz.ch am 17. Januar Gegner des Projekts. Beatrix Bock, Präsidentin der Kirchgemeinde, begründete dies damit,dass sich zwar vereinzelt kritische Personen gemeldet hätten, aber keine offizielle Gruppe, die man hätte einbeziehen können.

Das Abstimmungsstimmungsergebnis habe die Gegner nicht überrascht, schreibt die suedostschweiz.ch am 11. Februar. Diese seien zufrieden mit der Stimmbeteiligung von 34 Prozent. Diese sei dank der enfachten Diskussion höher ausgefallen als erwartet. Ausserdem hoffe die Gruppe, dass die Kosten den Baukredit nicht überschreiten. Die Bauarbeiten sollen im kommenden Jahr starten, die neue Kirche 2021 eingeweiht werden. (pd)