Pfarrerin Christine Dietrich gibt Pfarramt und Sitz im Kirchenrat auf

Christine Dietrich, Gemeindepfarrerin in der Kirchgemeinde Kleinbasel und Kirchenrätin der Evangelisch-reformierten Kirche Basel-Stadt, tritt von ihren Ämtern zurück. Grund ist der Konflikt um ihre Person.


Die Auseinandersetzungen um ihre Person (ref.ch berichtete) hätten ihre Arbeit als Gemeindepfarrerin zunehmend beeinträchtigt, schreibt die Landeskirche in einer Medienmitteilung vom 23. März. Die Evangelisch-reformierte Kirche Basel-Stadt und Christine Dietrich seien deshalb zum Schluss gekommen, dass unter diesen Umständen eine Weiterführung des Gemeindepfarramts durch Dietrich keinen Sinn mehr macht. 

Christine Dietrich werde deshalb ihre Arbeit als Gemeindepfarrerin per Ende Juni 2020 aufgeben, im Kirchenrat verbleibe sie bis zur Herbstsynode 2020. Danach soll sie der Kirche für kantonalkirchliche Aufgaben zur Verfügung stehen.

«Wir bedauern diese Entwicklung», wird Kirchenratspräsident Lukas Kundert in der Mitteilung zitiert. «Wir hoffen, dass mit dem Rückzug von Pfarrerin Christine Dietrich wieder Frieden einkehrt in der Kirche. Wir bedanken uns bei Pfarrerin Christine Dietrich für ihren Einsatz im Kleinbasel und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute», so Kundert. (bat)