Die jetzige Orgel wurde am 29. September 1991 eingeweiht. Hergestellt wurde sie von der renommierten Orgelbaufirma Jehmlich aus Dresden.  

Es handelt sich um ein Instrument mit 13 Registern, die auf zwei Manuals und Pedal verteilt sind. Insgesamt hat die Orgel 776 Pfeifen.

Im Prospekt ist nur das Hauptwerk sichtbar. Aufgrund er der geringen Raumhöhe sind das zweite Manual-und das Pedalwerk dahinter angeordnet. Die Registerbetätigungen sind rein mechanisch.

Der Tremulant im zweiten Manual ermöglicht ein schwebendes Spiel für diese Register.

Die äußere Orgelgestaltung wurde der Raumkonzeption der Kirche angepasst.

Die älteste bekannte Orgel in der Kirche Langenbruck stammte aus dem Jahre 1882 vom Orgelbauer Zimmermann in Basel. Sie wurde 1965 durch ein Instrument der Firma Maag aus Zürich ersetzt. Diese hatte auf der 1989 wieder eingebauten Empore keinen Platz und steht heute im Vereinshaus der reformierten Gemeinde im kroatischen Rijeka an der Adria.