Evangelisch-reformierte
Kirchgemeinde
Reute-Oberegg
Pfarramt
Kirchenstrasse 10
9411 Reute AR
Telefon 071 891 15 03

 


Gottesdienste im Dezember

Sonntag, 11. Dezember
9.45 Gottesdienst mit Pfrn. Martina Tapernoux-Tanner, anschliessend Apéro

Montag, 12. Dezember
16.30 Fiire mit de Chliine / Chrabeltreff im Pfarrhaus

Freitag, 16. Dezember
14.15 Gottesdienst im APH Watt mit Pfrn. Martina Tapernoux-Tanner

Dienstag, 20. Dezember
18.30 Uhr Weihnachtsfeier mit der Schule Reute

Donnerstag, 22. Dezember
15.30 Gottesdienst im WPH Sonnenschein mit Pfrn. Martina Tapernoux-Tanner

Freitag, 23. Dezember
Weihnachtsfeier im APH Watt

Samstag, 24. Dezember
22.00 Heilig Abend, Gottesdienst mit Pfrn. Martina Tapernoux-Tanner

Sonntag, 25. Dezember
9.45 Weihnachten, Abendhmahlsgottesdienst mit Pfrn. Martina Tapernoux-Tanner

Nicht Betlehem allein ist auserkoren. Nicht über einem Stall nur steht ein Stern.
In tausend Hütten wird das Kind geboren. Und jeder Ort ist Krippe unsres Herrn. 

Das Kind im Stall soll dir geboren werden. Du weißt nicht wie? Zünd deine Kerze an und trau darauf, dass jeder Ort auf Erden ihm Stall und Stroh und Krippe werden kann.

RG 429, Strophen 1 und 5 

Im Advent bereiten wir uns vor. Auf Weihnachten. Auf das Familienfest. Darauf, unsere Liebsten zu beschenken. Ich weiss nicht, ob Sie sich auch darauf vorbereiten, dass – wie in diesem Lied besungen – Ihr Wohnzimmer Krippe werden kann. Das klingt fremd. Schliesslich leben wir nicht in einem Stall. Obwohl: Ich glaube, dass hinter vielen Weihnachtsvorbereitungen eine grosse Sehnsucht steckt. Die Sehnsucht, dass die ganze Familie an Weihnachten friedlich beisammen ist. Die Sehnsucht, dass alle fröhlich essen, singen, einander teilhaben lassen am Leben. Die Sehnsucht, dass wir unsere Liebsten so gut kennen, dass wir ihre Wünsche erraten und erfüllen. Und sie unsere.

Genau für diese Sehnsüchte steht die Krippe: Dafür, dass Friede werde auf der Welt. Dafür, dass wir alle gesehen und geachtet werden als die Menschen, die wir sind. Dafür, dass wir nicht an unseren Leistungen gemessen werden.

Also, trauen wir darauf, dass jeder Ort auf Erden ihm Stall und Stroh und Krippe werden kann. Auch unser Wohnzimmer. Holen wir zusätzlich zu den Weihnachtskugeln und Weihnachtssternen Stroh aus dem Keller und dekorieren damit Ihre Stube. Und warten auf Ihn. 

Pfrn. Martina Tapernoux-Tanner