Herzlich willkommen in der reformierten Kirchgemeinde Nidau!


Die Kirchgemeinde Nidau besteht aus fünf Pfarrkreisen und umfasst die vier politischen Gemeinden Bellmund, Ipsach, Nidau und Port. Vier deutschsprachige Pfarrämter, mehr als 30 Mitarbeitende und eine grosse Zahl von Freiwilligen gestalten das kirchliche Leben.

La paroisse de Nidau est bilingue, et la communauté romande a un poste pastoral qu'elle partage avec la paroisse française de Bienne. 

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

A bientôt...

Kontakt und Adressen

Personen

Gebäude

 

Sich engagieren und loslassen

Sämann, van Gogh

Gewichtige Verantwortung. Kennen Sie das Gefühl, dass Verantwortung schwer auf Ihnen lastet? Die Ver­pflichtung am Arbeitsplatz, zuhau­se, vielleicht auch im Verein oder im neuen Amt, das Sie bekleiden. Ver­antwortung kann insbesondere dann schwer wiegen, wenn wir spü­ren, dass ohne unsere Arbeit, ohne unser umsichtiges Schauen kaum etwas gehen wird. Oder wir denken über Missstände in Gesellschaft und Politik nach, sehen, wie Mauern sich zwischen Menschen aufbauen und suchen nach Lösungen. Das kann uns motivieren, Energie geben, aber auch belasten.

Wie gehen Sie mit grosser Verant­wortung um? Was hilft Ihnen, enga­giert in die Gänge zu kommen, aber auch sich zu entspannen und ein in­neres Gleichgewicht zu finden?

Für mehr Gerechtigkeit. Verantwor­tung bringt es mit sich, dass wir mit – wie auch gegen den Strom schwim­men. Und wenn es stromaufwärts geht, stossen wir auf Widerstand. Gegendruck erzeugt Energie und vielleicht auch Ärger und Zorn. Die­ser kann wiederum unserem nach­haltigen Engagement Kraft geben …

Im März und im April gestalten wir Brot-für-alle Mittagessen und setzen uns dafür ein: Bauern und Bäuerin­nen wird in vielen Ländern das Land geraubt, um Monokultur-Plantagen zu bewirtschaften. Dies gefährdet u.a. die Sicherstellung ihrer Ernäh­rung (siehe Seite 15). Damit die Men­schen aus diesen Regionen weiter­hin in Würde leben können, braucht es das Engagement der Partnerorga­nisationen von Brot-für-alle vor Ort. Auch sind Veränderungen im Inves­titionsverhalten von Grossbanken nötig. Mit der Brot-für-alle Kampag­ne 2017 engagieren wir uns dafür, dass das Land dem Leben dienen soll und nicht dem Profit. Dies gehört m.E. zu unserer Verantwortung. Ich freue mich, wenn Sie mitmachen!

Auch loslassen. Um inmitten von Verantwortung gelassener zu wer­den, hilft mir der Spruch aus dem Psalm 31: «Was aus mir wird, liegt in deiner Hand», in Gottes Hand, in der Hand des Lebens. Es tut mir gut, uns Menschen in einen höheren Zu­sammenhang eingebettet zu sehen, und mir zu sagen, dass nicht ich und letztlich auch nicht wir die alleinige Verantwortung tragen. Vieles kön­nen wir beeinflussen – und da ist un­ser Beitrag wichtig – wie zum Bei­spiel in der Brot-für-alle Kampagne. Manches können wir auch nicht be­einflussen.

Ich bin in höhere Zusammenhänge eingebettet. Es gibt Kräfte, die mich übersteigen. Und ich ahne, dass uns viele dieser Kräfte gut gesinnt sind. Davon auszugehen lässt mich der Verantwortung auf eine bessere Art nachgehen, wenn auch gilt: «Was aus mir wird, liegt in deiner Hand.»

PETER GEISSBÜHLER, PFARRER

BILD: ZVG