Auftrag der Kirchgemeinde Nidau

 

«Die Kirchgemeinde Nidau will eine Gemeinde sein, die offen ist für die biblische Botschaft und die sich aufmerksam mit den Problemen der Gesellschaft auseinandersetzt. Sie will in ihr für die Werte und die Botschaft der Bibel einstehen.» (aus dem Leitbild)

Die Kirchgemeinde Nidau besteht aus fünf Pfarrkreisen und umfasst die vier politischen Gemeinden Bellmund, Ipsach, Nidau und Port. Vier deutschsprachige Pfarrämter, mehr als 30 Mitarbeitende und eine grosse Zahl von Freiwilligen gestalten das kirchliche Leben.

La paroisse de Nidau est bilingue, et la communauté romande a un poste pastoral qu'elle partage avec la paroisse française de Bienne.  


April 2014

Die Kunst der Langeweile

Editorial April 2014 [Bild:...

Einer meiner Lehrer meinte: «Viele Menschen beklagen sich, dass das Leben so schnell vergeht und die Zeit rast. Es gibt aber ein gutes Gegenmittel: Langweile dich ganz bewusst einen Moment!»

Haben Sie das schon probiert? Sich abends auf einen bequemen Sitzplatz niederlassen und dann nichts tun. Weder Zeitung lesen noch TV schauen noch sonst sich irgendwie beschäftigen. Und plötzlich vergeht die Zeit kaum noch, sie steht fast still. Und mitten in einer Epoche, in der jeder Arbeitsablauf zeitlich gestrafft wird, entstehen unerwartet Minuten, die sich ausdehnen.

Bevor Jesus die Geschichte der Menschheit verändert hat, ging er 40 Tage in die Wüste. Ohne Smartphone und ohne Facebook. Und falls Sie Kinder haben: Erinnern Sie sich an ihre lang ausgedehnten Worte «Mir isch läääängwilig»? Mit der Zeit habe ich sie nicht mehr nur als Aufforderung zur Aktion meinerseits verstanden, sondern habe erwidert: «De tue di no e chli witer längwile. U de chöme dir de nöiji Ideene.»

Das Wort «Langeweile» weckt nicht eben vergnügliche gefühlsmässige Begleitvorstellungen. Darum spricht man von Wellness, Meditation, Relaxen oder «bewusst nichts tun». Aber Hand aufs Herz: Zu Beginn kommt mir Relaxen oft langweilig vor. Erst nach einer gewissen Weile werde ich entschleunigt und erfrischt.

Mein Tipp: Wenn Sie nach einem hektischen Tag das Bedürfnis haben, sich etwas Luft zu verschaffen und die Zeit bewusst zu erleben, dann setzen Sie sich und tun sie nichts. Fünf Minuten. Nach einer gewissen Zeit werden Sie die gefühlt positive «Länge» der Zeit wieder entdecken und davon erquickt werden. Vielleicht würde Jesus seinen Seligpreisungen diese hinzufügen: «Selig sind, die sich noch langweilen können, denn sie werden mit geschenkter Zeit beglückt werden.»

Diese Erfahrung wünscht Ihnen mit einem Schmunzeln
Pfarrer Peter Geissbühler

[Bild: Yvonne Kellermann / pixelio.de]